Klickpfad: Home > Tischtennis > Aktuelle News

 

 
 
 
14/10 2017:
Verbandsklasse Damen

 

Wichtiger Heimsieg

Im ersten Heimspiel der Runde in der Verbandsklasse schenkten die SVW-Damen ihren zahlreichen Fans gegen die SG Bettringen einen vom Ergebnis her deutlichen 8:3-Sieg. Angesichts der Ausgeglichenheit der Klasse waren dies zwei weitere wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

In den Eingangsdoppeln stellten Soldner/Schöppler nach verschlafenem ersten Satz mit einem klaren 3:1 gegen Butscher/Warth die Weichen auf Gesamtsieg. Hieran änderte auch nichts, dass Herrmann/Mühlbacher unter ihren Möglichkeiten blieben und gegen das gefährliche Doppel Waibel/Katterfeld, im Vorjahr immerhin drittstärkstes Doppel der Liga, mit 8:11 im fünften Satz verloren.

Im vorderen Paarkreuz beherrschte Jessica Herrmann sowohl die Abwehrspielerin Ines Butscher als auch die Angriffsspielerin Tanja Waibel und gewann jeweils mit 3:0. Eike Mühlbacher zeigte gegen die favorisierte Tanja Waibel ein großes Spiel mit sehenswerten Ballwechseln und siegte mit 11:9 im fünften Satz. Mit demselben Ergebnis unterlag sie Ines Butscher, als sie zum Schluss gegen die Abwehrspielerin zwei Angriffsfehler zu viel machte.

Im hinteren Paarkreuz hatte Alexandra Schöppler gegen die Materialspielerin Sylvie Katterfeld keine Chance (0:3). Dafür gewann sie gegen Monika Warth sicher mit 3:0. Erneut zeigte Mannschaftsführerin Britta Soldner, dass sie derzeit top in Form ist. Sie gewann gegen Monika Warth deutlich mit 3:0 und rang Sylvie Katterfeld im fünften Satz mit 11:9 nieder. Im Spiel gegen die gegnerische Nummer 1 Tanja Waibel hielt sie voll dagegen und besiegte diese eindrucksvoll mit 11:8 im fünften Satz.

Durch diesen Sieg gegen die Schwäbisch Gmünder Vorstädter haben die Moles im Abstiegskampf mit 4:4 Punkten nun etwas Luft und können dem nächsten Spiel in eigener Halle am Samstag, 28. Oktober gegen den Verbandsliga-Absteiger TV Rechberghausen beruhigt entgegensehen.

 




Auf dem Bild von links: Alexandra Schöppler und Britta Soldner


07/10 2017:
Verbandsklasse Damen

 

Moles holen 2 wichtige Auswärtspunkte

Nach der knappen Auswärtsniederlage bei der TSG Steinheim warteten mit der TURA Untermünkheim und der NSU Neckarsulm II zwei weitere Herkules-Aufgaben auf die Damen 1 des SV Westgartshausen in der Verbandsklasse. Ziel war es, irgendwie einen Punkt aus dem hammerharten Startprogramm mitzunehmen.

Erwartungsgemäß hingen bei der 4:8-Niederlage beim Meisterschaftsmitfavoriten in Untermünkheim die Trauben zu hoch. Lediglich das Doppel Britta Soldner und Alexandra Schöppler - ganz stark nach 0:2-Satzrückstand - gegen Feher/Weiß, Eike Mühlbacher gegen Ulrike Pröllochs und Jessica Herrmann gegen Pröllochs und Kathrin Weiß konnten 4 Siege landen. Hierbei musste auch Jessica Herrmann ihre erste Saisonniederlage gegen die ungarische Spitzenspielerin Kira Feher einstecken.

Einen wichtigen Auswärtssieg landeten tags darauf die SVW-Damen hingegen bei der favorisierten NSU Neckarsulm. Ausschlaggebend hierfür war die Doppelstärke. So gelangen Soldner/Schöppler gegen Böllinger/Mohr und Herrmann/Mühlbacher gegen Fabriz/Kirsch zwei 3:0-Siege. Diese 2-Punkte-Führung verteidigten die Moles mit Zähnen und Klauen durch alle Paarkreuz-Spiele bis zum 8:6-Sieg.

Während Jessica Herrmann im vorderen Paarkreuz ihre beiden Einzel mit jeweils 3:1 gegen Severine Böllinger und Kristin Fabriz gewann, verlor Eike Mühlbacher ihre beiden Einzel gegen dieselben Spielerinnen. Im hinteren Paarkreuz zeigte Mannschaftsführerin Britta Soldner einmal mehr ihre derzeit starke Form und besiegte Elena Mohr mit 3:2 und Nadine Kirsch mit 3:0. Alexandra Schöppler zeigte zwar, dass sie immer besser in der Verbandsklasse zurechtkommt, unterlag gegen dieselben Spielerinnen allerdings mit 0:3.

In den Überkreuzvergleichen siegten jeweils die Spielerinnen des vorderen Paarkreuzes mit 3:0 und es war Eike Mühlbacher über Elena Mohr vorbehalten, den umjubelten Sieg des SVW-Quartetts perfekt zu machen.


Info: Am Samstag, 14.10.2017 um 18:00 Uhr empfangen die SVW-Damen zum ersten Heimspiel der Runde die SG Bettringen aus Schwäbisch Gmünd.

 




Auf dem Bild von links: Jessica Herrmann, Alexandra Schöppler, Eike Mühlbacher und Britta Soldner.


30/09 2017:
Verbandsklasse Damen

 

Moles haben hartes Jahr in der Verbandsklasse vor sich

Mit einer unglücklichen 6:8-Niederlage bei der TSG Steinheim starteten die Damen 1 des SV Westgartshausen in eine schwere Saison in der Verbandsklasse. Es wird nicht leicht, einen der beiden Abstiegsplätze zu vermeiden. Schaffen soll dies die Meistermannschaft der Moles aus der Saison 2011/12 in der Verbandsklasse Mädchen mit Jessica Herrmann, Eike Mühlbacher, Britta Soldner und Alexandra Schöppler. Im Bedarfsfalle wird die routinierte Beatrix Köhnlein, Nummer 1 in der Bezirksliga-Mannschaft des SVW, aushelfen.

In den Eingangsdoppeln gelang Herrmann/Mühlbacher gegen Bachl/Vitrano ein 3:0-Erfolg, während Soldner/Schöppler dem Duo Eitel/Zagatta in 4 Sätzen unterlag.

Gewohnt stark präsentierte sich Jessica Herrmann im vorderen Paarkreuz, die ihre drei Einzel mit 3:0 gewann. Im hinteren Paarkreuz zeigte Alexandra Schöppler eine ansprechende Leistung, verlor aber ihre drei Einzel mit 0:3 bzw. 1:3. Einen starken Tag erwischte Mannschaftsführerin Britta Soldner, die zwar gegen Lorena Vitrano mit 1:3 verlor, jedoch gegen Kim Madeleine Zagatta und die gegnerische Nummer 1 Natascha Eitel mit jeweils 3:0 die Oberhand behielt.

Einen unglücklichen Abend erlebte Eike Mühlbacher, die gegen die unbequeme Spielweise von Natascha Eitel mit 2:3 und gegen Kathrin Bachl mit 1:3 das Nachsehen hatte. Im entscheidenden Spiel gegen Lorena Vitrano verlor sie mit 8:11 im fünften Satz. Damit war die 6:8-Niederlage der Moles besiegelt, obwohl die SVW-Damen 2 Sätze mehr als die Steinheimerinnen gewonnen hatten.

 




Auf dem Bild von links: Jessica Herrmann, Alexandra Schöppler, Britta Soldner und Eike Mühlbacher


10/09 2017:
5 Goldmedaillen für die Moles

 

 

5 Goldmedaillen für die Moles bei den Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften der Leistungsklassen

Bereits zu Beginn der Spielrunde 2017/18 standen am 9./10. September für die Aktiven die Baden-Württembergischen Tischtennis-Einzelmeisterschaften der Leistungsklassen der Damen und Herren in Metzingen an. Im Damenbereich errangen Spielerinnen des SV Westgartshausen in 4 von 6 Konkurrenzen die Goldmedaille. Eine unfassbar tolle Bilanz in diesen ausgeglichen besetzten Feldern.

Im Damen A-Feld galt die an Nummer 4 gesetzte Titelverteidigerin Jessica Herrmann im Einzel als Mitfavoritin. Sie überstand ihre nicht einfache Gruppe mit drei zum Teil knappen 3:0-Siegen. Im Viertelfinale konnte sie die unbequem zu spielende Monika Vig vom südbadischen TV Weisenbach in einem engen Spiel mit 3:1 besiegen. Im Halbfinale wartete im vorweggenommenen Endspiel mit der Deutschen Meisterin von 2016, Nicole Gaiser (SSV Schönmünzach), eine hohe Hürde. Mit 11:9 im Entscheidungssatz setzte sich Jessica Herrmann in einem sehenswerten Spiel hauchdünn durch. Im Endspiel traf sie auf Felicia Behringer vom badischen FC Dörlesberg, einer Nachwuchsspielerin aus dem Bundeskader. Mit der größeren Routine siegte die 20-jährige Jessica Herrmann knapp mit 3:1. Ein nach dem Turnierverlauf äußerst hart erkämpfter Titelgewinn. Im Doppel gewann Jessica Herrmann zusammen mit Nina Merkel (TTF Rastatt), mit der sie im Juni diesen Jahres bereits Platz 3 bei den Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen im bayerischen Nittenau belegt hatte (das HT berichtete), überlegen, wobei sie jedes Spiel mit 3:0 gewannen.

Überraschend gewannen die ungesetzten Beatrix Köhnlein und Michelle Schäfer (beide SVW) den Doppeltitel im Damen C-Feld. Hierbei setzten sie sich gegen ein Doppel mit einer Rollstuhlfahrerin (3:2), bei dem die Sonderregeln für Rollstuhlfahrer galten, und einem Doppel mit einer Materialspielerin (3:1) knapp durch. Im Endspiel gegen die topgesetzten Annette Frederiksen (Renningen) und Gesine Lotz (Unterboihingen) behielten sie nervenstark im Entscheidungssatz die Oberhand.

Im Einzel des Damen C-Feldes kam die an Nummer 4 gesetzte Beatrix Köhnlein immer besser ins Turnier. Nach zwei noch etwas holprigen 3:0-Siegen in der Gruppe, kam es gegen Bianca Rehm (DJK SB Stuttgart) zum Aufeinandertreffen um den Gruppensieg. Nach einem Marathon-Match gelang es Beatrix Köhnlein im Entscheidungssatz, einen 6:10-Rückstand in einen 12:10-Sieg umzuwandeln. Beflügelt von diesem Ergebnis setzte sie sich anschließend mit jeweils 3:1 im Viertel- und Halbfinale durch. Im Endspiel wartete erneut Bianca Rehm, die nunmehr deutlicher mit 3:1 besiegt werden konnte. Michelle Schäfer scheiterte im Viertelfinale knapp mit 1:3 an Katharina Strobel (Grossglattbach), die dann in Halbfinale gegen Beatrix Köhnlein verlor.

Damit haben sich Jessica Herrmann zum nunmehr vierten Mal und Beatrix Köhnlein zum zweiten Mal für die Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen am 16./17. Juni 2018 im sächsischen Chemnitz qualifiziert. Michelle Schäfer darf durch ihren 5. Platz auf einen Nachrückplatz hoffen. Eine großartige Turnierleistung aller drei Damen des SVW. Mit vier Baden-Württembergischen Titeln im Gepäck und einer Viertelfinalteilnahme war dies ein sehr lohnenswertes Wochenende für die Tischtennisspielerinnen des SV Westgartshausen.

 




Auf dem Bild von links: Beatrix Köhnlein, Michelle Schäfer und Jessica Herrmann.


02/07 2017:
3. Platz bei der Württembergischen

 

Überraschender 3. Platz bei der Württembergischen Rangliste

Am Wochenende spielten die besten 24 württembergischen Tischtennisspieler bei den Damen und den Herren in Stuttgart das TTVWH-Ranglistenturnier-2 der Aktiven (TOP 24) aus. Ziel der Ausspielung war ein Platz unter den ersten 8 mit dem Direktticket zum Baden-Württembergischen Ranglistenturnier am 16. Juli in Nattheim. Mit dabei war Jessica Herrmann vom SV Westgartshausen, die auf Platz 6 gesetzt war. In ihrer Vorrundengruppe gewann sie die ersten vier Spiele souverän. Gegen den Gruppenkopf Ellen Wohlfart (DJK SB Stuttgart) sah es nach einem 1:2-Satz- und einem 7:9-Punktrückstand im 4. Satz nicht gut aus. Doch mit großartigen Bällen in der Schlussphase siegte Jessica Herrmann noch mit 11:8 im 5. Satz und setzte sich 5:0 Spielen und 15:3 Sätzen als Gruppenerste durch.

Damit erreichte sie die Ausspielung um die Podiumsplätze gegen die 3 anderen Gruppensieger. Hier musste sie zunächst zwei Niederlagen gegen Anja Skokanitsch aus Metzingen mit 1:3 und die spätere Siegerin Melanie Strese vom Drittligisten VfL Sindelfingen (0:3) einstecken. Im abschließenden Spiel um Platz 3 rang sie nach mehr als 8 Stunden kräfteraubendem Turnier Anja Eichner (DJK SB Stuttgart) mit 11:9 im 5. Satz nieder und belegte einen sensationellen 3. Platz im Endklassement.

 




23/06 2017:
Mannschaftsdorfpokal 2017



 

Die TT-Abteilung des SV Westgartshausen veranstaltete am 23.06.2017 ihren Dorfpokal. In diesem Jahr nahmen wieder 4 Mannschaften mit 30 Spielern vom Hobbyspieler bis zum Profi teil. Nach viel Spaß und 4 Jahren Dominanz musste Westgartshausen Dorf den Titel und den Wanderpokal an Wittau abgeben. Auf den weiteren Plätzen folgte Westgartshausen Dorf vor Westgartshausen Siedlung und dem Mixed-Team. Auch nächstes Jahr wird man wieder einen Dorfpokal ausrichten.


Endstand:

1. Wittau mit Timo Marquardt, Britta Soldner, Sophie Wetzel, Sven Kuno, Beatrix Köhnlein, Volker Anders, Joachim Schöller, Stefan Kirstein und Mannschaftsführerin Stefanie Schöller.

 

2. Westgartshausen Dorf mit Peter Klein, Tobias Kaltwasser, Uwe Bahr, Gerrit Klein, Manfred Jendras, Uta Herrmann, Konstantin Baier.


3. Westgartshausen Siedlung mit Jessica Herrmann, Florian Herrmann, Markus Lehnert, Lars Herrmann, Johanna Immel, Ernst Herrmann, Silke Immel, Uwe Immel.


4. Mixed-Team mit Marcus Ziegler, Eike Mühlbacher, Michaela Mohs, Michelle Schäfer, Stefanie Schöller, Matthias Hahn, Jonas Hahn.

 

 








18/06 2017:
Deutsche Einzelmeisterschaften der Leistungsklassen in Nittenau

 

2 Bronzemedaillen bei den Deutschen

Für die diesjährigen zweitägigen Deutschen Tischtennis-Einzelmeisterschaften der Damen und Herren der Leistungsklassen im bayerischen Nittenau in der Oberpfalz hatte sich im Starterfeld der 192 Teilnehmer mit Jessica Herrmann als Baden-Württembergische Meisterin auch eine Spielerin des SV Westgartshausen qualifiziert. Anzutreten hatte sie in der obersten Spielklasse im Damen A-Feld gegen 31 Teilnehmerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet, zum großen Teil aus Leistungszentren bzw. Tischtennishochburgen. Nach dem letztjährigen sensationellen Gewinn des Vizetitels im Doppel mit Eike Mühlbacher lag der Fokus in diesem Jahr auf der Einzelkonkurrenz. Allerdings waren die Erwartungen dadurch gedämpft, dass die Vorbereitung verletzungsbedingt äußerst eingeschränkt war.

Wie bereits bei ihren ersten beiden Turnier-Teilnahmen in Mölln und Pforzheim überstand Jessica Herrmann die Gruppenphase. Hierbei konnten zwei Spielerinnen aus Niedersachsen und Bayern mit jeweils 3:1 besiegt werden, während sie gegen die ihr zugeloste Doppelpartnerin aus Südbaden im Einzel unterlag (0:3). Als Gruppenzweite hatte Jessica Herrmann im Achtelfinale gegen eine Gruppensiegerin aus Leipzig anzutreten. In einem Krimi gelang es ihr, einen 1:2-Satz-Rückstand in einen 3:2-Sieg umzuwandeln. Ebenfalls mit 3:2 besiegte sie im Viertelfinale Noppenspielerin Kristin Werner aus Brandenburg.

Im Halbfinale kam es zur Wiederauflage des Baden-Württembergischen Endspiels gegen das 11-jährige Riesen-Talent Laura Kaim vom SSV Schönmünzach. Hier musste Jessica Herrmann den beiden kraftraubenden KO-Spielen und dem unmittelbar zuvor stattfindenden Doppel-Halbfinale Tribut zollen und Kaim, die auch das Endspiel gewann, gelang mit 3:0 die Revanche für ihre Niederlage bei den Landesmeisterschaften.

Im Doppel waren Jessica Herrmann und Nina Merkel (TTF Rastatt, Südbaden) auf 3 gesetzt. Dass beide noch nie zusammen Doppel gespielt hatten, war ihnen im Achtelfinale anzumerken, als sie nach einem 0:2-Satzrückstand kurz vor dem Aus standen und nur mit Glück gegen die Gegner aus Rheinhessen im 5. Satz gewannen. Ganz anders die Leistung im Viertelfinale gegen die mitfavorisierten Laura Kaim und Antonia Bernhard vom SSV Schönmünzach (Schwarzwald), die nach einer starken Leistung mit 3:0 besiegt wurden. Im Halbfinale kam dann gegen die späteren Sieger und Lokalmatadoren Sabine Fischer und Sandra Ettl (Ettmannsdorf) mit 0:3 das Aus.

Insgesamt konnte sich Jessica Herrmann nach zwei anstrengenden Tagen damit über zwei Bronzemedaillen bei den Deutschen freuen.

 

 




17/06 2017:
Bambinoturnier

 

20 Kinder freuten sich über Urkunde und Medaille

Am Samstag 17. Juni stand in Westgartshausen für die Anfänger aller Vereine ein Bambinoturnier an. Wegen der noch anstehenden Ferien waren statt der geplanten 40 Kinder nur 20 Kinder aus 6 verschiedenen Vereinen am Start. Dies hatte aber den Vorteil, dass die Kinder mit bis zu 9 Partien sehr viele Spiele bestreiten durften.

Alle Kinder waren mit sehr viel Spaß und Engagement bei der Sache und jedes Kind freute sich bei der anschließenden Siegerehrung über die Urkunde und Medaille.

Am Ende eines tollen Turnieres gingen alle Kinder mit einem strahlenden Gesicht nach Hause.

 

 












13/05 2017:
3 Mannschaften im Pokalfinale

 

Perfekte Saison mit Double gekrönt

Am Wochenende stand in 3 Damen- und in 5 Herrenklassen das Hohenloher Tischtennis-Pokalfinale in Mulfingen an. In 3 Finalspielen waren Mannschaften des SV Westgartshausen beteiligt. In den beiden oberen Damenklassen kam es jeweils zur Wiederauflage des Vorjahresfinales. Im Bezirkspokal B lieferten die Damen 2 des SVW in der Aufstellung Beatrix Köhnlein, Cordula Jendras (1 Sieg) und Steffi Schöller dem hohen Favoriten TSV Vellberg 1 als zweitlängstes Finale des Tages zwar einen harten Kampf, mussten am Ende allerdings den starken Vellbergerinnen zum 4:1-Sieg gratulieren.

 

Auch im Bezirkspokal revanchierte sich die SpVgg Satteldorf für die Vorjahresniederlage und gewann mit 4:2 gegen die Moles. Im Knackpunkt-Spiel konnte Eike Mühlbacher gegen die routinierte Antje Kouril einen 10:6-Vorsprung im 5. Satz nicht durchbringen, so dass am Ende nur 2 Einzelsiege von Jessica Herrmann gegen Lisa-Marie Schüler und Simone Nagel für das Team um Mannschaftsführerin Britta Soldner zu Buche standen.

 

Nach 33 Jahren und zig vergeblichen Anläufen gelang den Herren 1 des SVW im Kreisligapokal B gegen den SV Elpersheim II erstmals in der Historie der Einzug ins Pokalfinale. Durch Siege gegen den TTC Westheim (4:0), den TSV Neuenstein III (4:1) und den Meister der Weststaffel - TSV Michelbach/Bilz (4:0) - hatte man sich souverän ins Finale gespielt. Dort musste der verletzungsbedingte Ausfall von Mannschaftsführer Markus Anders verkraftet werden. In den Einzeln setzten sich Florian Herrmann und Markus Lehnert mit jeweils 3:1 gegen Ernst Belschner und Matthias Betz durch. Im Spiel der beiden Routiniers gewann Jürgen Herrmann mit 3:0 gegen Manfred Beck. Im Doppel machten dann die eingespielten Doppelspezialisten Tobias Kaltwasser und Marcus Ziegler mit 3:1 gegen Betz/Beck den Sack zum umjubelten 4:0-Sieg zu. Mit diesem Pokalsieg wurde nach der Meisterschaft in der Kreisliga B Ost das Double perfekt gemacht und aus einer überragenden wurde eine phänomenale Saison, in der die SVW-Herren alle 22 Spiele gewannen.

 





Auf dem Bild die drei SVW-Pokalmannschaften von links: hinten Tobias Kaltwasser, Markus Anders, Florian Herrmann, Jürgen Herrmann, Markus Lehnert, Jessica Herrmann; vorne Marcus Ziegler, Steffi Schöller, Eike Mühlbacher, Cordula Jendras, Beatrix Köhnlein und Britta Soldner.


22/04 2017:
Kreisliga B Herren 1 holen die Meisterschaft

 

Moles feiern Aufstieg in die Bezirksklasse

Mit 36:0 Punkten und einem überragenden Spielverhältnis von +115 gelang den Herren 1 des SV Westgartshausen nach dem letztjährigen Vizetitel verdient die Meisterschaft in der Kreisliga B mit dem damit verbundenen Aufstieg - nach der Neubenennung der Klassen - in die Bezirksklasse. Was am Ende der Runde einfach aussah, war insbesondere in der Rückrunde ein harter Kampf gegen eine nie aufsteckende Mannschaft vom SC Buchenbach II mit schweren Spielen gegen den VfB Jagstheim, TSV Crailsheim und VfB Bad Mergentheim.

Von den Lesern des HT durch seinen Württembergischen Meistertitel im Doppel bei den Jungen U15 zu Crailsheims Sportler des Jahres gewählt, brachte der zu Saisonbeginn 14-jährige Florian Herrmann als Nummer 1 die Extra-Qualität in die Mannschaft und spielte eine Bilanz von 24:5. Die Geschicke lenkte der studienbedingt während des Semesters in Rostock weilende Mannschaftsführer Markus Anders (8:7), der trotz verletzungsbedingten Ausfalls in den letzten 3 Matches immerhin 11 von 18 Spielen mitmachte. Zusammen mit Florian Herrmann überzeugte er im Doppel 1 (8:0).

Das Herzstück der Mannschaft bildeten die seit Jahren zusammen in der 1. Mannschaft spielenden Positionen 3 - 5. Während der 51-jährige Senior der Mannschaft, Jürgen Herrmann (20:6), als Gründungsmitglied der Herren 1 in der damaligen Kreisklasse D seit 1984 nunmehr 33 Jahre ununterbrochen in dieser Mannschaft spielt, kämpfte sich Markus Lehnert (20:5), der TT-Abteilungsleiter beim SVW, einige Jahre später über die Herren 4 und Herren 2 bis in die 1. Mannschaft. Dort ist er wie auch Tobias Kaltwasser (15:4), der letzte verbliebene Spieler aus der früheren Jungen-Verbandsklassemannschaft, seit Jahren ein nicht wegzudenkender Teil der Mannschaft.

Abgerundet wird das Team durch Marcus Ziegler, der vor 2 Jahren zum SVW, bei dem er schon in der Jugend gespielt hatte, zurückfand. Mit einer überragenden Bilanz von 18:2 wurde er bester Spieler im hinteren Paarkreuz. Zusammen mit Tobias Kaltwasser spielte er auch das beste Doppel beim SVW (13:1). Nicht wegzudenken aus der Mannschaft ist Tino Förster (3:5), der die Kreßberger Fraktion beim SVW in der 1. Mannschaft repräsentiert, und immer dann einsprang, wenn es Markus Anders zu ersetzen galt und dann mit Florian Herrmann die Verantwortung des Doppels 1 übernahm. Als Ersatzspieler half Routinier Anton Schiele aus.

Im Hohenloher Pokalfinale am 13.05.2017 ab 14:00 Uhr in Mulfingen gegen die Herren 2 des SV Elpersheim könnte das Double perfekt gemacht werden.

 




Auf dem Bild von links: Marcus Ziegler, Tino Förster, Florian Herrmann, Tobias Kaltwasser, Markus Anders, Markus Lehnert und Jürgen Herrmann.


21/04 2017:
Kreisliga B Jungen1 werden erneut Meister

 

Jungen 1 holen die Meisterschaft

Nach der Meisterschaft in der Kreisklasse A 2016 und dem 2. Platz in der ersten Halbrunde in der nächsthöheren Kreisliga B Ost erreichten die Jungen 1 in der 2. Halbrunde in dieser Klasse ungeschlagen bei zwei Unentschieden mit 14:2 Punkten nach hoher Einsatzbereitschaft verdient die Meisterschaft.

 




Auf dem Bild von links:
Johanna Immel, Lars Herrmann , Joshua Herbold, Benno Huck, Merlin Bahr


08/04 2017:
Kreisliga B Herren 1 Derby entscheidet SVW für sich

 

Am Samstag 08. April empfing der SVW den TSV Crailsheim zum vorerst letzten Derby gegen den TSV Crailsheim. Nachdem in der Vorwoche der härteste Konkurrent SC Buchenbach nur ein Unentschieden gegen Jagstheim erreichte, stand der SVW als Meister in der Kreisliga B fest und steigt in die neu benannte Bezirksklasse auf.

Somit ging man zum ersten mal ohne Druck an die Platten und verlor prompt die beiden Eingangsdoppel. Herrmann Florian/ Förster verloren gegen Schüler/ Sorich in vier Sätzen, wobei die Gäste im vierten Satz noch einen 8:2 Rückstand in einen Sieg umwandeln konnten. Spannender ging es bei Herrmann/ Lehnert gegen Strecker/ Roth zu. In der Endphase des Entscheidungssatzes schafften es die Gäste in einem hochklassigem Match zu punkten und gewannen diesen mit 11:8. Nun lag es am Doppel 3, den SVW wieder ins Spiel zu bringen. Mit einem sicheren 3:0 Sieg konnte das 1:2 hergestellt werden.

Im vorderen Paarkreuz brauchte Florian Herrmann einen Satz, um mit den extremen Zugbällen von Roth zurecht zu kommen und siegte mit 3:1. Im Duell von Jürgen Herrmann gegen Strecker brachte der dritte Satz die Vorentscheidung. Hier drehte Strecker einen 7:3 Rückstand, gewann diesen dann in der Verlängerung und stellte im 4. Satz einen weiteren Punkt für den TSV sicher.

Im mittleren Paarkreuz gingen beide Spiele in den Entscheidungssatz. Im Spiel Lehnert gegen Henn dominierte Henn nach verlorenem ersten Satz die Sätze 2 und 3 und sah im vierten Satz schon wie der sichere Sieger aus. Doch Lehnert zeigte seinen Kampfgeist, wehrte mehrere Matchbälle ab und gewann den vierten Satz mit 17:15. Im Entscheidungssatz machte Henn einige leichte Fehler und konnte eine Niederlage nicht mehr verhindern. In einem Duell auf Augenhöhe kam Kaltwasser gegen Schüler nach einem 0:2 Satzrückstand wieder ins Spiel zurück und konnte in Sätzen ausgleichen. Beim Spielstand von 8:8 im Entscheidungssatz hatte Schüler das Quäntchen Glück auf seiner Seite. Mit 2 unerreichbaren Netzrollern und einem super Vorhandzugball brachte er den TSV wieder mit 3:4 in Führung.

Im hinteren Paarkreuz zeigte Ziegler, dass er aus der 1. Mannschaft nicht mehr wegzudenken ist. Mit einem souveränen 3:0 Sieg über Sorich machte er den Ausgleich perfekt. Im Parallelspiel kam Förster mit dem Material von Ludwig nicht zurecht und verlor mit 0:3.

 

Zwischenstand nach dem ersten Durchgang somit 4:5.

 

Im Duell der beiden Topspieler Herrmann Florian gegen Strecker zeigte Florian das bessere Spiel und siegte mit einem ungefährdetem 3:0. Spannung bot das Spiel Herrmann Jürgen gegen Roth. Nach zwei verlorenen Sätzen und einem 4:7 Rückstand hatte Roth alle Vorteile auf seiner Seite. Um so überraschender war es dann, dass Herrmann nach seinem „Time out“ noch einmal ins Spiel zurückfand. Ein ums andere mal blockte er die extremen Zugbälle von Roth zurück und gewann noch mit 11:9 den dritten Satz. In den weiteren Sätzen fand Roth nicht mehr zu seiner Sicherheit und der SVW ging erstmals an diesem Tag in Führung.

Zu deutlich verlief der 3:0 Sieg von Lehnert gegen Schüler. Schüler wirkte nach dem harten Match gegen Kaltwasser ausgepumpt und konnte in den langen Ballwechseln gegen Lehnert eine hohe Fehlerquote nicht vermeiden. Kaltwasser haderte in seinem Spiel gegen Henn mit dem Glück und lag wieder mit zwei Sätzen zurück. Danach kämpfte sich Kaltwasser gegen den wie beflügelt aufspielenden Henn zurück und brachte mit genialen Bällen den dritten Satz auf seine Seite. Im vierten und fünften Satz gelang dann alles und die 8:5 Führung war besiegelt.

Nun lag es an Ziegler gegen Ludwig den Sieg perfekt zu machen. Ziegler zeigte auch hier seine prächtige Form der kompletten Saison und dass er zurecht bester Spieler der Klasse im hinteren Paarkreuz ist. Mit einem 3:0 machte er den 9:5 Sieg im Derby gegen den TSV perfekt und mit einer Bilanz von mittlerweile 17:2 war er Garant für die Meisterschaft.

 


04/04 2017:
Kreisliga A Damen 3 gelingt Meisterschaft

 

Mit 24:2 Punkten und 3 Punkten Vorsprung bei einem noch ausstehenden Spiel erringen die Damen 3 des SV Westgartshausen in der Stammbesetzung Alexandra Schöppler, Michelle Schäfer, Judith Huck und Jana Mühlbacher vorzeitig die Meisterschaft in der Kreisliga A und steigen - nach der Neubenennung der Klassen - in die Bezirksliga als höchster Klasse im Bezirk auf. Mannschaftsführerin Jana Mühlbacher zeigte einmal mehr, dass sie eine Mannschaft motivieren und führen kann.

Zu Beginn der Runde war nach dem letztjährigen knappen Klassenerhalt für die junge Mannschaft ein gesicherter Mittelfeldplatz das Ziel. Nachdem Routinierin Silke Immel verletzungsbedingt kürzer treten musste, war es gut, dass Judith Huck, Jugendspielerin im letzten Jugendjahr, den Weg vom SV Ingersheim zum SVW fand und die Mannschaft verstärkte.

In der Vorrunde galt es, eine saftige 1:8-Heimniederlage gegen den TSV Ammertsweiler am 2. Spieltag wegzustecken. Die anderen 6 Vorrunden-Spiele wurden zwischen 8:0 und 8:4 gewonnen, so dass auf dem 2. Tabellenplatz überwintert wurde, der bereits zum Aufstieg berechtigte. In der Rückrunde zahlte sich die sehr gute und fleißige Trainingsarbeit aus und alle Spiele konnten mit 8:3 oder 8:1, auch gegen den härtesten Konkurrenten TSV Ammertsweiler, gewonnen werden. Dank der Schützenhilfe des TSV Crailsheim und des SC Buchenbach gelang es, nunmehr einen uneinholbaren Vorsprung auf Ammertsweiler herauszuholen.

Garant des Erfolgs war die fantastische Doppelstärke: So erzielten Alexandra Schöppler und Jana Mühlbacher eine Bilanz von 11:1 sowie Michelle Schäfer und Judith Huck von 10:2. Nicht von ungefähr spielten sich beide Doppel im B-Feld auch ins Finale der Bezirksmeisterschaften.

In den Einzeln erzielten alle 4 Stammspielerinnen, unterstützt durch Franziska Soldner und Silke Immel, sehr gute Bilanzen.

 




Auf dem Bild von links:
oben Judith Huck, Silke Immel, Alexandra Schöppler,
unten Michelle Schäfer, Franziska Soldner und Jana Mühlbacher.


01/04 2017:
Verbandsklasse Damen 1 Ende erste Saison

 

Erste Saison in der Verbandsklasse erfolgreich abgeschlossen

 

Zum letzten Rundenspiel kam kein geringerer als der bereits feststehende Meister der Verbandsklasse nach Westgartshausen. In diesem schweren Heimspiel gegen die Oberligareserve des TTC Frickenhausen verkauften sich die SVW-Damen trotz der 5:8-Niederlage gut.

In den Eingangsdoppeln verloren Soldner/Köhnlein gegen Müller/Lachenmayer mit 0:3, während Herrmann/Mühlbacher mit demselben Ergebnis gegen Timmann/Hamacher gewannen.

Im vorderen Paarkreuz gelang es sowohl Eike Mühlbacher (3:1) als auch Jessica Herrmann (3:0), Stephanie Hamacher zu besiegen. Gegen die unbequeme Noppenaußen-Spielerin Kristin Timmann fand Eike Mühlbacher kein Rezept (0:3), während Jessica Herrmann sich für ihre knappe Vorrundenniederlage durch einen Fünfsatzsieg revanchieren konnte.

Im hinteren Paarkreuz konnte Frickenhausen alle 4 Spiele gewinnen, wobei Mannschaftsführerin Britta Soldner dem 12-jährigen großen Talent Lea Lachenmayer einen und Anika Müller zwei Sätze abknöpfen konnte.

Bei den Überkreuzvergleichen gingen alle Spiele mit 3:0 aus. Für Frickenhausen gewannen Kristin Timmann gegen Britta Soldner sowie Lea Lachenmayer gegen Eike Mühlbacher und für den SVW Jessica Herrmann gegen Anika Müller.

Damit endet die erste Saison in der Verbandsklasse für die SVW-Damen mit Platz 5 und 10:14-Punkten erfolgreich im gesicherten Mittelfeld. Überragend war die Bilanz von Jessica Herrmann mit 30:3, die zusammen mit der ungarischen Spielerin Kira Feher den ersten Platz bei den Top-Bilanzen belegte. Mit Bravour absolvierte Eike Mühlbacher ihr erstes Jahr im vorderen Paarkreuz der Verbandsklasse, wo sie immerhin 8 Siege einfahren konnte. Im hinteren Paarkreuz hatten Britta Soldner (12 Siege) und Beatrix Köhnlein (9 Siege) Licht und Schatten. Wichtig war, dass in den entscheidenden Spielen alle Spielerinnen punkteten und so zum Klassenerhalt beitrugen. Die beiden Doppel Herrmann/Mühlbacher und Soldner/Köhnlein haben sich als schlagkräftig erwiesen und die Doppelbilanz mit insgesamt 12:12 kann sich sehen lassen.

 

Info: Mit dem Hohenloher Pokalfinale am 13.05.2017 ab 14:00 Uhr in Mulfingen gegen die Damen der SpVgg Gröningen-Satteldorf wirft ein weiterer Saisonhöhepunkt seinen Schatten bereits voraus.

 




Auf dem Bild von links:
Beatrix Köhnlein, Britta Soldner, Eike Mühlbacher, Jessica Herrmann


18/03 2017:
Verbandsklasse Damen 1 Erfolgswochen beim SVW

 

Trotz Niederlage Erfolgswochen beim SVW

 

Am für die SVW-Damen vorletzten Spieltag der Runde in der Verbandsklasse war der favorisierte TURA Untermünkheim zu Gast. Wie bereits in der Vorrunde gingen beide Eingangsdoppel an die Gäste: Herrmann/Mühlbacher verloren gegen Pröllochs/Fischer (1:3) und Soldner/Köhnlein gegen Feher/Weiß (0:3).

Anschließend wurde Eike Mühlbacher, die einen anderen Termin wahrzunehmen hatte, in den Einzeln durch Neuzugang Judith Huck ersetzt. Judith Huck ist im letzten Jugendjahr und spielt derzeit als Nummer 3 in der 3. Damenmannschaft mit einer Bilanz von 21:6 eine gute Runde. Die Damen 3 unter Mannschaftsführerin Jana Mühlbacher mit Alexandra Schöppler und Michelle Schäfer haben sich vor kurzem vorzeitig die Meisterschaft in der Kreisliga A gesichert.

 

Im vorderen Paarkreuz bezwangen Jessica Herrmann und Mannschaftsführerin Britta Soldner jeweils Ulrike Pröllochs mit 3:0. Gegen die gegnerische ungarische Spitzenspielerin Kira Feher zogen beide aber den Kürzeren, Soldner in 3 Sätzen und Herrmann mit 9:11 im 5. Satz.

Im hinteren Paarkreuz hatten beide SVW-Spielerinnen gegen die gut agierende Kathrin Weiß keine Chance (0:3). Judith Huck kam gegen den Anti-Top-Belag von Ulrike Fischer zwar immer besser zurecht, musste der Routine von Fischer jedoch im 3. Satz mit 10:12 Tribut zollen. Das längste Match des Tages lieferten sich Beatrix Köhnlein und Ulrike Fischer, die beide verbissen um jeden Ball kämpften. Am Ende hatte Köhnlein mit einem Kantenball das Glück auf ihrer Seite und gewann wie bereits in der Vorrunde mit 2 Punkten Unterschied im 5. Satz. Im abschließenden Spiel gegen Kira Feher verlor Beatrix Köhnlein mit 0:3, so dass letztendlich die Begegnung verdientermaßen mit 8:3 an die Gäste ging.

 

Einen Tag zuvor hatten die Damen 1 des SVW im Halbfinale des Bezirkspokals etwas überraschend Gnadental 1 mit 4:1 ausgeschaltet. Ebenfalls im Hohenloher Pokalfinale stehen die Herren 1 durch einen 4:0-Sieg über Michelbach/Bilz. Das gute Abschneiden der Moles in den Pokalwettbewerben komplettieren die beiden anderen Damenmannschaften des SVW, die ebenfalls im Halbfinale stehen.

 


04/03 2017:
Kreisliga Herren 1 Riesiger Schritt in Richtung Meisterschaft

 

Am Samstag 04. März kam es zum Gipfeltreffen der beiden dominierenden Mannschaften in der Kreisliga B Ost der Herren. Im Heimspiel erwarteten die verlustpunktfreien Herren 1 des SV Westgartshausen die auf Platz 2 stehende Mannschaft von Buchenbach 2. Da Buchenbach mit zwei Minuspunkten aus dem Duell der Vorrunde anreiste und durch einen Sieg wieder alles offen gestalten konnte, gab man beim SVW ein Unentschieden als Zielvorgabe aus.

In den Eingangsdoppeln ging es gleich über 5 Sätze. Das Doppel 1 Florian Herrmann/ Markus Anders vergab bei einer 10:6 Führung im dritten Satz 4 Matchbälle gegen das unbequem zu spielende Buchenbacher Doppel Tilmann Sommer/ Patrick Böger, verloren dann den 4. Satz, bevor sie mit einem 11:2 Sieg im 5. Satz den ersten Punkt für die Moles verbuchen konnten. Als Doppel 2 rechneten sich Jürgen Herrmann/ Markus Lehnert nur Außenseiterchancen gegen Christian Kaiser/ Martin Rapp aus. Nachdem man den ersten Satz gewinnen konnte, dominierten die Gäste die beiden folgenden Sätze. Um so überraschender kam der Sieg im 4. Satz, so dass ebenfalls der 5. Satz die Entscheidung bringen sollte. Hier zwang das SVW-Doppel mit guter Platzierung die Gäste immer wieder zu Fehlern. Nachdem sich dann auch noch einfache Fehler bei den Gästen einschlichen, war mit einem 11:4 für die Heimmannschaft der 2. Punkt in trockenen Tüchern. Im Duell der Doppel 3 gingen Tobias Kaltwasser/ Marcus Ziegler von Beginn an konzentriert zu Werke und gewannen gegen Johannes Bauer/ Ralf Böger glatt in drei Sätzen.

Im vorderen Paarkreuz kam Florian Herrmann gegen Martin Rapp nur im 2. Satz ins Hintertreffen, so dass ein weiterer Sieg zu Buche stand. Markus Anders konnte nur im ersten Satz gegen den Topspieler Christian Kaiser mithalten und verlor mit 0:3.

Im mittleren Paarkreuz war man vor Spielbeginn nicht so zuversichtlich. Jürgen Herrmann lieferte sich gegen Patrick Böger ein offenes Duell und konnte mit 3:0 siegen. Die Sätze 18:16, 11:9, 13:11 zeigen aber, wie eng dies war. Markus Lehnert fand gegen Tilmann Sommer im ersten Satz nicht ins Spiel, konnte sich aber im 2. Satz steigern und mit etwas Glück diesen für sich entscheiden. In den weiteren Sätzen lief dann einfach alles für Markus, so dass er 3:1 siegte.

Im hinteren Paarkreuz zeigte Tobias Kaltwasser eine solide Leistung und gewann gegen Ralf Böger, der nach längerer Verletzungspause sein erstes Spiel machte, mit 3:0. Marcus Ziegler dominierte gegen Johannes Bauer den ersten Satz mit 11:2. Nachdem aber der 2. Satz mit 11:13 verloren ging, war Bauer nicht mehr zu halten und Marcus musste mit 1:3 seine erste Niederlage in der Rückrunde hinnehmen.
 

Zwischenstand somit 7:2 für Westgartshausen.

 

Im Duell der beiden Spitzenspieler Florian Herrmann gegen Christian Kaiser hatte im 5. Satz Kaiser mit seiner Reichweite den entscheidenden Vorteil und setze sich mit 8:11 durch. Markus Anders kam am heutigen Tag nicht mit den druckvollen Rückhandbällen von Martin Rapp zurecht und musste zum 0:3 gratulieren.

Nun lag es am mittleren Paarkreuz den ersehnten 8. Punkt beizusteuern, was das erwünschte Unentschieden bedeuten würde. Jürgen Herrmann gegen Tilmann Sommer versprach ein interessantes Spiel. Sommer hatte nicht seinen besten Tag erwischt und wurde durch Jürgen Herrmann immer wieder ausgeblockt. Mit einem glatten 3:0 war endlich der 8. Punkt unter Dach und Fach. Markus Lehnert gegen Patrick Böger zeigte, dass am Sprichwort „wenn du oben stehst, hast du das Glück auf deiner Seite“ doch was dran ist. Im Entscheidungssatz sah Patrick Böger immer wieder als Punktgewinner aus, doch Markus Lehnert kam mit einigen Netzrollern wieder ins Spiel zurück. Nach mehreren abgewehrten Matchbällen brachte ein von der Netzkante auf die Tischkante fallender Ball die Führung. Nach einem anschließen „verschossenem Ball“ von Böger, entschied Lehnert den 5. Satz mit 16:14 für sich und machte den mit 9:4 zu hoch ausfallenden Sieg für die Moles perfekt.

Mit nun 4 Punkten Vorsprung und dem besseren Spielverhältnis sollte in den kommenden 5 Spielen nichts mehr anbrennen. Zumindest hat man einen riesigen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht.

 


25/02 2017:
Verbandsklasse Damen 1 Klassenerhalt gesichert

 

In heimischer Halle machten die Damen 1 des SV Westgartshausen mit einem 8:4-Sieg gegen den TV Unterboihingen in der Verbandsklasse den Klassenerhalt perfekt. Mit einer Spielzeit von 2 Stunden war das Match relativ schnell beendet, während die Herren 1 des SVW an den Nebentischen in der Kreisliga B 1½ Stunden länger zu kämpfen hatten, um im Lokalderby den VfB Jagstheim mit einem knappen 9:6 zu besiegen und die Tabellenführung mit jetzt 24:0 Punkten zu festigen.

 

In den Eingangsdoppeln demonstrierten die Moles ihre in der Rückrunde wiedergewonnene Doppelstärke. Sowohl Herrmann/Mühlbacher gegen Braun/M. Benz als auch Soldner/Köhnlein gegen Schüle/S. Benz konnten jeweils einen relativ ungefährdeten 3:0-Sieg einfahren.

Im vorderen Paarkreuz überzeugte einmal mehr Jessica Herrmann, die ihre beiden Spiele jeweils mit 3:0 gewann. Eike Mühlbacher war an der starken Simone Schüle dran, verlor jedoch knapp mit 0:3, davon 2 Sätze in der Verlängerung. Im Spiel gegen Monika Braun lag sie nach zweimal 10:12 bereits mit 2 Sätzen zurück, konnte dann jedoch das Spiel noch zum 3:2-Sieg drehen.

Im hinteren Paarkreuz holten Mannschaftsführerin Britta Soldner und Beatrix Köhnlein zwei 3:0-Siege gegen Stefanie Benz, während sie der „Gummiwand“ Marina Benz jeweils zum Sieg gratulieren mussten, wobei Britta Soldner mit 9:11 im 5. Satz hauchdünn verlor.

In den Überkreuzvergleichen gab es die erwarteten Siege der jeweiligen Nummer 1 gegen die Nummer 3. Dabei war Britta Soldner bei ihrer 0:3-Niederlage gegen Simone Schüle in 2 Sätzen knapp dran (9:11), während Jessica Herrmann gegen Marina Benz keine Zweifel am Sieg aufkommen ließ (3:0).

 

 

Wesentlich spannender ging es im Lokalderby bei den Herren 1 gegen den erwartet starken Gegner aus Jagstheim zu. In den Eingangsdoppeln konnte sich das jeweilige Einserdoppel durchsetzen. Während Florian Herrmann/ Markus Anders erst im 5. Satz nach einem 1:5 Rückstand das Spiel gegen die stark aufspielenden Marco Lau/ Alexander Wüstner mit 3:2 für sich entscheiden konnten, verpassten es Jürgen Herrmann/ Markus Lehnert im 3. Satz den Satzball zu nutzen und verloren 1:3 gegen Rene Willsch/ Dennis Hofmann. Im Duell der Doppel 3 lag die Überraschung in der Luft Tobias Kaltwasser/ Marcus Ziegler wehrten nach einem 9:11 im ersten und zweiten Satz und 6:10 im dritten Satz 4 Matchbälle ab, bevor sie nach 5 Sätzen die 2:1 Führung brachten.

Im vorderen Paarkreuz hatte Florian Herrmann kaum Probleme mit Dennis Hofmann und gewann mit 3:0. Markus Anders fand gegen Rene Willsch nicht ins Spiel und verlor 0:3.

Im mittleren Paarkreuz lieferten sich Jürgen Herrmann und Jürgen Wüstner einen offenen Schlagabtausch. Nach abgewehrten Matchball war Jürgen Wüstner der glückliche 2:3 Sieger. Am Nebentisch ging es zwischen Markus Lehnert und Marco Lau genauso offen zu. Im Entscheidungssatz hatte Markus Lehnert das Glück auf seiner Seite und entschied mit einigen Netz- und Kantenbällen das Spiel mit 3:2 für sich.

Im hinteren Paarkreuz überzeugte Tobias Kaltwasser mit einem souveränen 3:0 Sieg über Alexander Wüstner. Marcus Ziegler machte es gegen Bernd Schüler nach einer 2:0 Satzführung wieder spannend, bevor er sich im 5. Satz wieder auf seine Stärken besann und mit 3:2 gewann.

Zwischenstand somit 6:3 für Westgartshausen.

In seinem 2. Spiel hatte Florian Herrmann gegen Rene Willsch bei einer 2:1 Satzführung und 10:8 Führung den Sieg schon zum greifen nahe, bevor Rene das Spiel noch drehte und mit 2:3 für sich entschied. Markus Anders hielt mit seinem druckvollem Spiel Dennis Hofmann mit 3:1 in Schach und stellte den alten Vorsprung wieder her.

Eine Überraschung brachten die Spiele im mittleren Paarkreuz. Jürgen Herrmann fand an diesem Tag kein Rezept gegen den agilen Marco Lau und musste zum 1:3 gratulieren. Markus Lehnert hatte gegen Jürgen Wüstner im 5. Satz bei einer 10:8 Führung den Sieg greifbar, doch Wüstner konnte noch einmal kontern und das Spiel zum 2:3 drehen.

Beim Spielstand von 7:6 lag die Verantwortung beim hinteren Paarkreuz. Tobias Kaltwasser behielt mit seiner variablen Spielweise mit 3:1 die Oberhand gegen Bernd Schüler. Marcus Ziegler bestätigte seine super Form und konnte mit einem 3:0 Sieg über Alexander Wüstner den umjubelten 9:6 Sieg perfekt machen.

 




Auf dem Bild von links: Jessica Herrmann und Eike Mühlbacher, hier im Finale bei den Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen im Juni 2016.


11/02 2017:
Verbandsklasse Damen 1 Steinheim zu stark

 

Am Samstag 11.02.17 waren die in der Rückrunde wieder erstarkten Damen 1 der TSG Steinheim/Murr - vor der Runde als Aufstiegsfavorit gehandelt - in Westgartshausen zu Gast. In der Vorwoche hatte Steinheim mit einem 8:2-Sieg gegen den Herbstmeister Frickenhausen II aufhorchen lassen. Diese sehr gute Form präsentierten die Steinheimer auch in Westgartshausen, so dass die Moles mit 3:8 geschlagen wurden.

In den Eingangsdoppeln zeigten Soldner/Köhnlein zwar eine gute Leistung, mussten jedoch dem Spitzendoppel der Gäste Clauss/Eitel zum 3:1-Sieg gratulieren. Im zweiten Doppel liefen Herrmann/Mühlbacher gegen Vitrano/Schiefer ihrer guten Doppel-Form aus der Vorrunde 2 Sätze lang hinterher. Danach schafften sie mit großem Kampfgeist ein Comeback, wehrten im 4. Satz einen Matchball ab und gewannen im 5. Satz mit 11:8.

Diesen Schwung nahmen beide mit in ihre Einzel. Im Vorderen Paarkreuz hatte Eike Mühlbacher zunächst die routinierte und favorisierte Maria Clauss am Rande einer Niederlage. Leider konnte sie beim Stand von 10:8 im 5. Satz ihre beiden Matchbälle nicht durchbringen und verlor in der Verlängerung. Auch gegen die unbequeme Spielweise von Natascha Eitel zeigte Eike Mühlbacher hervorragendes Tischtennis und sah im 4. Satz lange wie die Siegerin aus. Mit etwas Pech in den entscheidenden Situationen wurde sie trotz Matchbällen erneut abgefangen und verlor mit 2:3. Tolle Ballwechsel gab es ebenfalls in den Spielen von Jessica Herrmann zu sehen. Gegen Natascha Eitel dominierte sie nach verlorenem 1. Satz das Spiel (3:1). Im Spitzenspiel gegen Maria Clauss blieben für die Zuschauer keine Wünsche offen und Jessica Herrmann gewann nach 1:2-Satzrückstand in einem schönen Spiel noch im Entscheidungssatz.

Im Hinteren Paarkreuz fanden Britta Soldner und Beatrix Köhnlein kein wirksames Rezept gegen das schnelle Konterspiel von Lorena Vitrano und die Top-Spins von Tanja Schiefer. Lediglich im Spiel von Beatrix Köhnlein gegen Tanja Schiefer waren die SVW-Damen an einem Punktgewinn dran (1:3). Im abschließenden Überkreuzvergleich hatte Mannschaftsführerin Britta Soldner dem wuchtigen Angriffsspiel von Maria Clauss nichts entgegenzusetzen (0:3).

 

 


04/02 2017:
Verbandsklasse Damen 1 Achtbar geschlagen

 

Am Wochenende hatten die Damen 1 des SV Westgartshausen in der Verbandsklasse zum Hohenloher Lokalderby in Michelfeld beim TTC Gnadental anzutreten. Die ausgeglichen stark besetzten Schwäbisch Haller Vorstädter verfügen über das aktuell stärkste hintere Paarkreuz der Liga und sind ein heißer Kandidat auf einen der beiden Aufstiegsplätze. Die SVW-Damen zogen sich bei der 5:8-Niederlage achtbar aus der Affäre.

In den Eingangsdoppeln mussten Herrmann/Mühlbacher gegen Wagner/Nieto die nunmehr zweite Doppelniederlage in der Rückrunde hinnehmen (1:3). Besser machten es Soldner/Köhnlein, die nach einem hart erkämpften Fünfsatzsieg gegen Mack/Schmidt ihren Aufwärtstrend im Doppel fortsetzten und die Moles im Spiel hielten.

Im vorderen Paarkreuz konnte Jessica Herrmann durch zwei Viersatzsiege zwei Punkte einfahren. Wie in der Vorrunde verlor Eike Mühlbacher gegen Tanja Mack mit 1:3 und besiegte Nicole Wagner mit 3:1.

Im hinteren Paarkreuz hingen für die SVW-Damen die Trauben dieses Mal zu hoch und sowohl Mannschaftsführerin Britta Soldner als auch Beatrix Köhnlein fanden kein Rezept gegen Clara Nieto und Anna-Lena Schmidt.

In den Überkreuzvergleichen gelang Jessica Herrmann gegen Anna-Lena Schmidt (3:1) noch einmal eine Spielstandskorrektur. Britta Soldner (gegen Mack) und Beatrix Köhnlein (gegen Wagner) mussten allerdings jeweils eine 0:3-Niederlage hinnehmen.

Damit ist der TTC Gnadental nach diesem Spieltag Tabellenführer und die Moles bleiben mit 8:8-Punkten im Mittelfeld.

 

 




Auf dem Bild von links das erfolgreiche Doppel mit Britta Soldner und Beatrix Köhnlein


28/01 2017:
Verbandsklasse Damen 1 Super Start in die Rückrunde

 

Zum ersten Rückrundenspiel in der Verbandsklasse ging es für die SVW-Damen nach Schwäbisch Gmünd gegen den Mitaufsteiger von der SG Bettringen. Mit einer Niederlage wäre man in den Abstiegsstrudel geraten. So kam diesem Spiel eine vorentscheidende Bedeutung zu.

In den Eingangsdoppeln landeten Soldner/Köhnlein einen erfreulichen 3:0-Sieg gegen Butscher/Krecsmar, während Herrmann/Mühlbacher etwas überraschend Waibel/Katterfeld in 5 Sätzen unterlagen.

Im vorderen Paarkreuz dominierte Jessica Herrmann ihre Gegnerinnen mit jeweils 3:0, während Eike Mühlbacher sowohl gegen Tanja Waibel (0:3) als auch gegen Ines Butscher (1:3) nicht die richtigen Mittel fand, um ihr Spiel durchzubringen.

Im hinteren Paarkreuz unterlag Mannschaftsführerin Britta Soldner dem Angriffsspiel von Lena Krecsmar mit 0:3, während sie Materialspielerin Sylvie Katterfeld mit 3:0 schlagen konnte. Einen Sahnetag erwischte Beatrix Köhnlein, die mit klugen Platzierungsbällen und Schnittwechseln sowohl Katterfeld (3:1) als auch Krecsmar (3:0) besiegen konnte.

Damit war beim Zwischenstand von 6:4 klar, dass noch zwei Spiele für einen Sieg geholt werden mussten. Zunächst gewann Jessica Herrmann relativ sicher mit 3:1 gegen Sylvie Katterfeld und sicherte damit zumindest das Unentschieden. Die folgenden drei Spiele waren nichts für schwache Nerven und wurden jeweils im 5. Satz entschieden. Dabei zogen Britta Soldner gegen Tanja Waibel und Beatrix Köhnlein gegen Ines Butscher trotz starken Spiels jeweils eine Niete. Eike Mühlbacher, die nicht ihren besten Tag erwischt hatte, kämpfte sich gegen Lena Krecsmar nach 1:2-Satzrückstand in den 5. Satz. Dort holte sie einen 2:6-Rückstand auf und gewann schließlich mit 13:11 in der Verlängerung zum umjubelten 8:6-Auswärtssieg.

Somit stehen die SVW-Damen mit jetzt komfortablen 8:6-Punkten im vorderen Mittelfeld der Tabelle, während die SG Bettringen mit 4:10-Punkten im Abstiegskampf bleibt.

 

 




Auf dem Bild:
Jessica Herrmann


11/12 2016:
Moles bei den Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften der Leistungsklassen erfolgreich

 

Jessica Herrmann gewinnt die Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften im Einzel und holt mit Eike Mühlbacher im Doppel den Bronzeplatz.

 

Als letzter Saisonhöhepunkt 2016 standen für die Aktiven die Baden-Württembergischen Tischtennis-Einzelmeisterschaften der Leistungsklassen der Damen und Herren im südbadischen Gaggenau an. Traditionell stark war der SV Westgartshausen im Damenbereich vertreten. Im Damen A-Feld galt Jessica Herrmann als Mitfavoritin. Doch das besagte in diesem ausgeglichen besetzten Feld wenig. So schied die gleichfalls als Mitfavoritin gestartete amtierende Deutsche Meisterin in dieser Klasse, Nicole Gaiser (SSV Schönmünzach), bereits in der Gruppenphase als Vierte aus und blieb damit einen Platz vor Eike Mühlbacher (SVW). Jessica Herrmann überstand ihre Gruppe als Zweite. Ihre einzige Turnier-Niederlage musste sie gegen Nina Merkel (TTF Rastatt) einstecken. Im Viertelfinale besiegte Jessica Herrmann die nach ca. 5-jähriger Wettkampfpause wieder ins Geschehen eingreifende Selma Bijedic (VfL Sindelfingen), die frühere deutschlandweite Nr. 1 des Jahrgangs 1996, nach einem harten Spiel mit 3:1. Im Halbfinale zeigte sie der Abwehrstrategin Antonia Bernhard (Schönmünzach) mit 3:0 deren Grenzen auf. Im Finale wartete mit Laura Kaim (Schönmünzach) eine der größten Nachwuchshoffnungen Baden-Württembergs, die nach starkem Spiel mit 3:0 besiegt werden konnte. Damit errang Jessica Herrmann zum ersten Mal in ihrer Karriere den Baden-Württembergischen Titel im Damen A-Feld.

Im Doppel kamen Jessica Herrmann und Eike Mühlbacher nach einer knappen Niederlage im Halbfinale gegen die späteren Sieger Nicole Gaiser und Ann-Kathrin Burkowitz (beide Schönmünzach) auf den Bronzeplatz.

Bei den Herren spielte sich der 15-jährige Florian Herrmann im B-Feld couragiert durchs Turnier, besiegte hierbei reihenweise Spieler aus Landesligen und Bezirksligen, bis er letztendlich knapp in 3 Sätzen an Abwehrspieler Stefan Klemens (SF Goldscheuer) im Viertelfinale scheiterte.

Damit hat sich Jessica Herrmann zum nunmehr dritten Mal für die Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen am 17./18. Juni 2017 im oberpfälzischen Nittenau (Bayern) qualifiziert. Florian Herrmann darf durch seinen 5. Platz auf einen Nachrückplatz in Nittenau hoffen. Mit einem Baden-Württembergischen Titel im Gepäck, einem Bronzeplatz im Doppel und einer Viertelfinalteilnahme bei den Herren war dies ein sehr lohnenswertes Wochenende für die Tischtennisspieler des SV Westgartshausen.

 

 




Auf dem Bild von links:
Eike Mühlbacher und Jessica Herrmann


03/12 2016:
Verbandsklasse Damen 1 Gelungene Vorrunde

 

Am letzten Spieltag der Vorrunde traten die Damen 1 des SV Westgartshausen in der Verbandsklasse zum Hohenloher Lokalderby beim favorisierten TURA Untermünkheim an.

In den Eingangsdoppeln mussten Herrmann/Mühlbacher mit 9:11 im Entscheidungssatz gegen Pröllochs/Fischer ihre erste Niederlage in dieser Spielzeit hinnehmen. Trotz zweier enger Sätze hatten auch Soldner/Köhnlein gegen Feher/Weiß eine Niederlage einzustecken (0:3). Nach diesem ungünstigen Beginn kämpften sich die Moles zwar auf einen 3:3-Zwischenstand zurück, konnten die 4:8-Niederlage aber nicht abwenden.

Im vorderen Paarkreuz zwangen Jessica Herrmann und Eike Mühlbacher die gegnerische ungarische Spitzenspielerin Kira Feher zwar jeweils in den 5. Satz, konnten die jeweilige Niederlage aber nicht vermeiden. Gegen Ulrike Pröllochs siegte Jessica Herrmann mit 3:1, während Eike Mühlbacher dieser mit demselben Ergebnis unterlag. Im hinteren Paarkreuz gewannen im ersten Durchgang Britta Soldner gegen Kathrin Weiß (3:0) und Beatrix Köhnlein gegen Ulrike Fischer (3:2) ihre Spiele, während sie im zweiten Durchgang gegen die jeweils andere Gegnerin mit 0:3 unterlagen. In den Überkreuzvergleichen konnte Jessica Herrmann durch einen 3:0-Sieg gegen Ulrike Fischer nochmals verkürzen, während Britta Soldner die Überlegenheit von Kira Feher anerkennen musste (0:3).

Diese 4:8-Niederlage ist für die Moles allerdings kein Beinbruch. Nach dem zweimaligen Aufstieg in Folge ist alleiniges Ziel der SVW-Damen in dieser Saison der Klassenerhalt in der Verbandsklasse. Mit dem 4. Tabellenplatz und 6:6 Punkten bei einem positiven Spielverhältnis von +6 können die Moles zufrieden auf die Vorrunde zurückblicken. Alle Spielerinnen haben durch ihre Siege gezeigt, dass sie in der Klasse mithalten können. Gleichwohl wird Mannschaftsführerin Britta Soldner, die im hinteren Paarkreuz eine positive Bilanz spielte (9:7), eine konzentrierte Vorbereitung für die ab dem 04. Februar 2017 beginnende Rückrunde anmahnen, um die für den Klassenerhalt noch erforderlichen Punkte einzufahren. Überragend waren in der Vorrunde die Einzelbilanz von Jessica Herrmann (15:2) und die Doppelbilanz der amtierenden Deutschen Vizemeister der Leistungsklassen im Damen A-Feld Jessica Herrmann/Eike Mühlbacher mit 5:1.

 

 


26/11 2016:
Verbandsklasse Damen 1 Wichtige Punkte geholt

 

Am Wochenende hatten die Damen 1 des SV Westgartshausen in der Verbandsklasse zum Auswärtsspiel beim TV Unterboihingen in Wendlingen am Neckar anzutreten. Nach einmonatiger Spielpause war aufgrund der zwischenzeitlichen Ergebnisse der Konkurrenz klar, dass Punkte eingefahren werden mussten, um nicht in den Abstiegsstrudel hineinzugeraten.

In den Eingangsdoppeln besiegten Herrmann/Mühlbacher souverän Braun/Benz mit 3:0, während Soldner/Köhnlein mit demselben Ergebnis Schüle/Heidinger unterlagen.

Im vorderen Paarkreuz gewann Jessica Herrmann ihre beiden Spiele mit 3:0 (Braun) bzw. 3:1 (Schüle). Eike Mühlbacher hatte nicht ihren stärksten Tag erwischt und verlor ihre beiden Spiele gegen Simone Schüle mit 0:3 und gegen Monika Braun nach 2:0-Satzführung in fünf Sätzen.

Im hinteren Paarkreuz überzeugte Mannschaftsführerin Britta Soldner mit zwei 3:0-Siegen. Beatrix Köhnlein fand nicht zu ihrem Spiel und verlor gegen Tina Heidinger mit 9:11 im 5. Satz und gegen Marina Benz mit 0:3.

Vor den Überkreuzvergleichen lief beim Zwischenstand von 5:5 alles auf ein Unentschieden hinaus. Zunächst gewann erwartungsgemäß Jessica Herrmann gegen Tina Heidinger (3:1). Dann kam die Stunde des hinteren Paarkreuzes beim SVW. Zuerst schlug die entfesselt aufspielende Britta Soldner völlig überraschend die starke Unterboihinger Nr. 1, Simone Schüle, mit 11:9 im 5. Satz. Anschließend zeigte Beatrix Köhnlein, was Kampfgeist bewirken kann, und besiegte die gegnerische Nr. 2 (Braun) mit demselben Ergebnis. Damit stand am Ende ein nicht mehr für möglich gehaltener 8:5-Auswärtssieg, der die Moles mit jetzt 6:4 Punkten auf Tabellenplatz 3 wieder ruhiger schlafen lässt.

 

 




Auf dem Bild von links:
Jessica Herrmann, Eike Mühlbacher, Britta Soldner und Beatrix Köhnlein


13/11 2016:
Bezirksmeisterschaften Aktive

SV Westgartshausen überzeugt mit 3 Einzeltiteln

Bei den Tischtennis-Bezirksmeisterschaften der Damen und Herren am 13.11.2016 in Michelfeld nahm der SV Westgartshausen mit 10 Spielern teil. Mit 3 Einzeltiteln und einem Titel im Doppel verzeichnete man das bisher beste Ergebnis in der Vereinsgeschichte. In der Vereinswertung landete man hinter Gastgeber Gnadental auf Platz 2.
Abgerundet wird das Ergebnis mit einem 2. Platz im Einzel und zwei zweiten und einem dritten Platz im Doppel. Überraschend landeten alle SVW Spielerinnen entweder im Einzel oder im Doppel auf dem Treppchen.

Bei den Damen A starteten Jessica Herrmann und Britta Soldner. Jessica setzte sich souverän auf Platz 1 und holte sich den Titel im Einzel, während Britta auf Platz 4 landete. Im gemeinsamen Doppel mussten sie sich im Halbfinale in der Verlängerung des 5. Satzes geschlagen geben und belegten Platz 3.

Kurios verlief es bei den Damen B. Im Einzel erreichte Alexandra Schöppler den 5. Platz, während Michelle Schäfer, Judith Huck und Jana Mühlbacher in der Gruppenphase scheiterten. Umso überraschender verliefen die Doppelbegegnungen, in denen sich alle 4 Spielerinnen bis ins Finale durchsetzten. Im internen Duell gewannen Michelle und Judith gegen Alexandra und Jana. Somit gingen der Titel und der Vize-Titel an den SVW.

Bei den Herren B schickte der SVW Florian Herrmann und Tobias Kaltwasser ins Rennen. Tobias scheiterte leider in der Gruppenphase. Parallel wurde Florian mit 2:1 Siegen Gruppenerster und zog in die K.O.-Runde ein. Hier zeigte er hervorragendes Tischtennis und verdiente sich zurecht den Bezirksmeistertitel bei den Herren B. Im Doppel war jedes Spiel hart umkämpft, doch mit etwas Glück erreichte man das Finale und sicherte sich den Vize-Titel.

Bei den Herren C waren Jürgen Herrmann und Marcus Ziegler vertreten. Beide zeigten, dass sie einen guten Tag erwischt hatten und setzten sich bis ins Finale durch. Hier führte Marcus schon mit 2:0 Sätzen und hatte Jürgen am Rande der Niederlage bevor Jürgen sich ins Spiel zurückkämpfte und sich doch noch den Titel erzwang. Marcus zeigte sich zufrieden mit dem Vize-Titel. Im Doppel erreichten sie gemeinsam Platz 5.

 


01/11 2016:
Stadtmeisterschaften

 

Bei den offenen Stadtmeisterschaften der Damen, Herren und Jugend am 1.11.2016 in Ingersheim war der SV Westgartshausen mit 14 Spielern am Start. Merlin Bahr belegte bei Jungen U18 den 5. und Tim Kinderknecht den 6. Platz. Marco Kinderknecht wurde in der Altersklasse U15 Fünfter. Bei den Jungen U13 erkämpfte sich Benno Huck den 3. Platz, während Lars Herrmann Platz 4 in der Gruppe und Florian Ott Platz 6 in der Gruppe belegten.

Bei den Mädchen U15 belegte Carolin Ott Platz 3 und bei den Mädchen U11 schaffte es Yagmur Bas auf Platz 2.


Bei den Herren B der Aktiven musste sich Florian Herrmann erst im Finale geschlagen geben. Tobias Kaltwasser und Jürgen Herrmann belegten gemeinsam Platz 3 und Marcus Ziegler scheiterte in der Gruppe. Beatrix Köhnlein startete bei den Herren C, nachdem die Damen A abgesagt wurden, und erreichte dort Platz 4. Bei den Damen B wurde Michelle Schäfer Dritte.

 


29/10 2016:
Verbandsklasse Damen 1 Punkt verpasst

 

Am Wochenende empfingen die Damen 1 des SV Westgartshausen in der Verbandsklasse zum Hohenloher Lokalderby die Gäste vom TTC Gnadental. Mit den Schwäbisch Haller Vorstädtern stellte sich der aktuelle Tabellenzweite und eine alteingesessene Verbandsklassemannschaft bei den Moles vor. Es kam zum erwarteten Kampf auf Augenhöhe mit einer unglücklichen 6:8-Niederlage für die Gastgeber.

In den Eingangsdoppeln bauten Herrmann/Mühlbacher durch einen 3:1-Sieg gegen das starke Gnadentaler Doppel Mack/Schmidt ihre Saisonbilanz auf nunmehr 4:0 aus. Soldner/Köhnlein unterlagen mit 1:3 dem zweiten Gnadentaler Doppel Wagner/Nieto.

Im vorderen Paarkreuz hatte Jessica Herrmann zwar nicht ihren stärksten Tag erwischt, konnte jedoch durch ihre Klasse ihre beiden Spiele mit 3:1 (Wagner) bzw. 3:0 (Mack) gewinnen. Eike Mühlbacher verlor gegen Tanja Mack mit 1:3 und besiegte Nicole Wagner mit dynamischem Spiel 3:1. Im hinteren Paarkreuz gewann Mannschaftsführerin Britta Soldner im 5. Satz mit 11:6 gegen Clara Nieto, während sie gegen Anna-Lena Schmidt mit 0:3 den Kürzeren zog. Beatrix Köhnlein fand gegen diese beiden Gegnerinnen kein wirksames Konzept und unterlag jeweils mit 0:3.

Vor den Überkreuzvergleichen lief beim Zwischenstand von 5:5 alles auf ein Unentschieden hinaus. Zunächst gewannen erwartungsgemäß Tanja Mack gegen Britta Soldner (3:0) und Jessica Herrmann gegen Anna-Lena Schmidt (3:1). Die beiden anderen Spiele wurden jeweils im 5. Satz mit 11:9 für Gnadental entschieden. Beatrix Köhnlein führte gegen Nicole Wagner bereits mit 2:0 Sätzen, holte im 5. Satz einen 2:5-Rückstand auf, um dann nach 9:8-Führung noch unglücklich zu unterliegen. Noch ärgerlicher war die Niederlage für Eike Mühlbacher gegen Clara Nieto, die nach 2:1-Satzführung im 5. Satz eine 7:3-Führung nicht durchbringen konnte, wobei Nieto in der entscheidenden Phase ihrer Aufholjagd das Glück auf ihrer Seite hatte. Damit stand am Ende eine 6:8-Niederlage für die Moles. In dieser engen Spielklasse ist bei jedem Spiel alles drin, was die anderen beiden Ergebnisse mit jeweils 7:7 zwischen Aufstiegskandidaten und Abstiegsaspiranten in der Verbandsklasse zeigten.

 

 




Auf dem Bild von links:
Eike Mühlbacher und Jessica Herrmann


23/10 2016:
Herbst- Schwerpunktrangliste

 

Am 23. Oktober 2016 trafen in Niedernhall die besten Jugendspieler der Bezirke Hohenlohe, Heilbronn und Ludwigsburg aufeinander. Mit dabei war Florian Herrmann vom SV Westgartshausen, der als Außenseiter bei den Jungen U18 am Start war. Unter den 11 besten TT-Spielern setzte er sich in seiner Gruppe mit 2:2 Spielen für die Endrunde der Plätze 1 bis 6 durch. Hier startete er aber mit einer Niederlage gegen den am Ende Sechstplatzierten Papadakis. Im Anschluss spielte er befreit auf und konnte die weiteren Matches gegen Pascal Maaß und Tim Schweizer gewinnen. Durch das schlechtere Satzverhältnis belegte Florian am Ende einen nie für möglich gehaltenen 3. Platz bei der Schwerpunktrangliste und schaffte damit zusammen mit Moritz Kouril und Tim Schweizer den direkten Sprung zur Qualifikation zur Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften.

 

 


15/10 2016:
Verbandsklasse Damen 1 Big Points im Abstiegskampf

 

Beim ersten Heimspiel der Runde in der Verbandsklasse ging es für die SVW-Damen gegen den Mitaufsteiger SG Bettringen. Nach dem Rückzug des TSV Oberboihingen muss in dieser Spielzeit nur eine Mannschaft aus der Verbandsklasse absteigen, so dass diesem Spiel bereits ein vorentscheidender Charakter im Abstiegskampf zukam.

In den Eingangsdoppeln zeigten Herrmann/Mühlbacher einmal mehr ihre Klasse und besiegten Tanja Waibel/Katterfeld in 3 Sätzen. Im zweiten Doppel holten Soldner/Köhnlein mit toller Moral im Entscheidungssatz einen 2:8-Rückstand auf und besiegten Tina Waibel/Butscher noch mit 11:9. Dieser Sieg sollte symptomatisch für den weiteren Spielverlauf gegen die Schwäbisch Gmünder Vorstädter sein. Mit Ausnahme des Siegs von Beatrix Köhnlein gegen Ines Butscher (3:0) musste in jedem Spiel ein Rückstand aufgeholt werden. Umso erstaunlicher war der letztendlich vom Ergebnis deutliche 8:1-Sieg.

Im vorderen Paarkreuz mussten Jessica Herrmann und Eike Mühlbacher gegen die agilen Waibel-Zwillinge hart kämpfen, um 3 von 4 Punkten zu erringen. Eike Mühlbacher verlor hierbei gegen Tanja Waibel mit 0:3.

Im hinteren Paarkreuz setzte sich Mannschaftsführerin Britta Soldner mit Willensstärke gegen die beiden Materialspielerinnen Ines Butscher und Sylvie Katterfeld jeweils im Entscheidungssatz durch.

Damit stehen die SVW-Damen mit jetzt komfortablen 4:2-Punkten im vorderen Mittelfeld der Tabelle, während die SG Bettringen mit 0:6-Punkten voll im Abstiegskampf steckt.

 

 




Auf dem Bild von links:
Beatrix Köhnlein und Britta Soldner


08/10 2016:
Bezirksmeisterschaften Jugend

 

Bei den Tischtennis-Bezirksmeisterschaften der Jungen und Mädchen am 08.10.2016 in Gaildorf nahm der SV Westgartshausen mit 8 Spielern teil. In den Einzelwettbewerben konnte man mit Florian Herrmann und Yagmur Bas 2 Titel nach Westgartshausen holen. Sontje Ottenwälder und Yagmur gewannen den Bezirksmeistertitel im Doppel.
Im Feld der Jungen U18B belegte Tim Kinderknecht Platz 8.
Die Jungen U16 wurden von Florian Herrmann dominiert, der ohne Satzverlust Bezirksmeister wurde. Im Doppel startete er mit Paul Kilian bei den Jungen U18 und wurde Zweiter.
Joshua Herbold belegte bei den U15 Platz 9 und schaffte es im Doppel auf Platz 3.
Marco Kinderknecht kam nicht über die Gruppenphase hinaus und belegte im Doppel Platz 5.
Bei den U13 wurde Lars Herrmann Fünfter im Einzel und Doppel.
Die Mädchen erreichten bei den U15 mit Carolin Ott Platz 3 im Einzel und Doppel, bei den U13 mit Sontje Ottenwälder Platz 5 im Einzel und Platz 1 im Doppel sowie bei den U11 mit Yagmur Bas Platz 1 im Einzel und Doppel erfreuliche Ergebnisse.

 


08/10 2011:
Verbandsklasse Damen 1 Niederlage ist kein Beinbruch

 

Eine Reise in die Vergangenheit traten die SVW-Damen am Wochenende beim Auftritt in Frickenhausen an. Vor 4 ½ Jahren hatten die Moles durch einen 6:1-Auswärtssieg in Frickenhausen die Meisterschaft in der Verbandsklasse Mädchen, der höchsten württembergischen Jugendspielklasse, errungen. Für diese überragende Saisonleistung wurden die SVW-Mädchen von den Lesern des HT auch zu Crailsheims Mannschaft des Jahres gewählt. In nahezu unveränderter Aufstellung, lediglich auf Position 4 spielt nunmehr Beatrix Köhnlein für Alexandra Schöppler, die studienbedingt etwas kürzer treten musste, haben es die Moles in nur 4 Spielzeiten auch bei den Damen in die Verbandsklasse geschafft. Beim Gegner TTC Frickenhausen II war aus der damaligen Mädchenmannschaft allerdings keine Spielerin mehr dabei.

Die Voraussetzungen in diesem schweren Auswärtsspiel bei einem der Meisterschaftsfavoriten waren für die Moles alles andere als günstig, da der Großteil der Spielerinnen mit Erkältungen zu kämpfen hatte. In den Eingangsdoppeln verloren Soldner/Köhnlein gegen Hamacher/Müller mit 0:3, während Herrmann/Mühlbacher das gegnerische Spitzendoppel Weichel/Timmann mit 3:1 niederhalten konnten.

Im Vorderen Paarkreuz gelang es sowohl Eike Mühlbacher (3:1) als auch Jessica Herrmann (3:0), Natalie Weichel zu besiegen. Allerdings mussten beide SVW-Spitzenspielerinnen der unbequemen Noppenaußen-Spielerin Kristin Timmann zum Sieg gratulieren, Jessica Herrmann im Entscheidungssatz.

Im Hinteren Paarkreuz hatte Beatrix Köhnlein leider nicht den Sahne-Tag vom Steinheim-Spiel, wo sie beide Spiele gewinnen konnte, und musste ihre beiden Spiele jeweils mit 0:3 abgeben. Britta Soldner hingegen hatte einen guten Tag erwischt und besiegte Anika Müller mit 3:0, während sie sich Stephanie Hamacher mit 1:3 geschlagen geben musste.

Bei den Überkreuzvergleichen waren die Spiele von Jessica Herrmann gegen Stephanie Hamacher mit 3:1 für den SVW und von Kristin Timmann gegen Beatrix Köhnlein mit 3:0 für Frickenhausen relativ klar. Fast hätte Mannschaftsführerin Britta Soldner gegen die gegnerische Nummer 1, Natalie Weichel, einen Überraschungserfolg landen können, doch sie brachte in zwei Sätzen eine Führung nicht ins Ziel und musste sich mit 1:3 geschlagen geben. So kam es leider nicht mehr zum Spiel Mühlbacher-Müller und die Niederlage der SVW-Damen mit 5:8 war besiegelt. Dies ist aber kein Beinbruch, da man sich im gesicherten Mittelfeld befindet.

 

 


24/09 2016:
Verbandsklasse Damen 1 Saisonauftakt gelungen

 

Moles starten gut in die Verbandsklasse

 

Durch einen hart erkämpften 8:6-Auswärtssieg gegen den direkten Konkurrenten von der TSG Steinheim/Murr II konnten die Damen 1 des SV Westgartshausen im abschließenden Rundenspiel der letztjährigen Saison die Meisterschaft in der Landesliga erringen, und damit den Durchmarsch von der Bezirksliga in die Verbandsklasse in nur zwei Jahren perfekt machen. Mit unveränderter Aufstellung treten die Moles in diesem Jahr das Abenteuer Verbandsklasse an. Einziges Ziel ist der Klassenerhalt. Am Wochenende hatten die Moles im 1. Spiel der Saison - Ironie des Schicksals - erneut bei der TSG Steinheim anzutreten, dieses Mal allerdings gegen die 1. Garnitur. Beim favorisierten Absteiger aus der Verbandsliga rechneten sich die Crailsheimer Vorstädterinnen nur geringe Siegchancen aus. Umso verblüffender war der 8:3-Auswärtssieg.

In den traditionell starken Eingangsdoppeln gelang Herrmann/Mühlbacher gegen Eitel/Schiefer ein 3:0-Erfolg, während Soldner/Köhnlein dem Duo Zagatta/Kunz knapp in 5 Sätzen unterlag.

Gewohnt stark präsentierte sich Jessica Herrmann im Vorderen Paarkreuz, die ihre beiden Einzel mit 3:0 gewann. Eike Mühlbacher hatte gegen die unangenehme Spielweise von Natascha Eitel mit 1:3 das Nachsehen, konnte sich allerdings gegen Kim Madeleine Zagatta in drei Sätzen deutlich durchsetzen.

Im Hinteren Paarkreuz verlor Mannschaftsführerin Britta Soldner gegen Katharina Kunz mit 0:3, während die gesundheitlich leicht angeschlagene Beatrix Köhnlein gegen Tanja Schiefer mit 3:1 gewinnen konnte. Beim Stand von 5:3 für die Moles gelang beiden gegen die jeweils andere Gegnerin ein hauchdünner Sieg mit jeweils 2 Punkten Vorsprung im 5. Satz. Eine starke Leistung.

Somit war es Jessica Herrmann vorbehalten, in den Überkreuzvergleichen mit einem 3:0-Sieg gegen Tanja Schiefer den ersten Sieg der SVW-Damen in der Verbandsklasse perfekt zu machen. Damit scheint sich die gute Vorbereitung mit Turnieren und Freundschaftsspielen in Satteldorf, Schrezheim, Kottspiel und Aalen-Wasseralfingen gelohnt zu haben. Das Zweier-Mannschaftsturnier in Wasseralfingen konnten Jessica Herrmann und Eike Mühlbacher in der Damen A-Konkurrenz nunmehr zum 4. Mal in Folge gewinnen. In der Damen B-Konkurrenz belegten die SVW-Damen Michelle Schäfer und Neuzugang Judith Huck den 3. Platz.

 

 




Auf dem Bild von links:
Beatrix Köhnlein, Jessica Herrmann, Eike Mühlbacher und Britta Soldner


09/09 2016:
Freundschaftsspiel gegen Schrezheim

 

Beim traditionellen Freundschaftsspiel gegen unsere TT-Freunde aus Schrezheim waren am 09.09.2016 wieder viele spannende Spiele geboten. Nach schweißtreibenden Duellen stand dieses Jahr Westgartshausen als Gewinner fest. Im Anschluss hatten alle noch viel Spaß bei einem gemütlichen Abend.

Im nächsten Jahr wird man wieder in Schrezheim aufeinander treffen.

 

 







 
   
Kontakt Sitemap Druckansicht zurück nach oben
 
Suche